Recherche und Medienethik
#nr21

Bereits zum siebten Mal in Folge haben Studierende aus dem Master-Studiengang Journalistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Hamburg zum traditionellen Termin der Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche den nestbeschmutzer produziert.

#nr21 | Pressefreiheit

Keine Sonntagsreden, Taten! (1. Juli 2021)

Deutschland hat sich lange als Vorbild für Pressefreiheit gesehen. Doch der kritische Journalismus steht auch hierzulande zunehmend unter Druck. Eine Bestandsaufnahme.von Jonas Freudenhammer, Mara Haber, Johanna Schröter, Annika Schultz
Weiter

#nr21 | JournalistINNEN

Vergifteter Arbeitsplatz (1. Juli 2021)

Autoritärer Führungsstil und Diskriminierung in Redaktionen belas¬ten die psychische Gesundheit von Journalist:innen. Wie begegnen sie Machtmissbrauch in ihrem beruflichen Alltag?von Alina Schneider
Weiter

#nr21 | Recherche

Du kommst hier nicht rein! (1. Juli 2021)

pixabay/Janson_G

Politische Gruppen, Institutionen und Unternehmen bauen oftmals darauf, dass gewisse Informationen nicht nach außen getragen werden. Wie schaffen es Journalist:innen dennoch, in diesen „closed-shops“ zu recherchieren?von Mara Haber
Weiter

#nr21 | Journalismus macht Schule

Journalismus auf dem Stundenplan (1. Juli 2021)

Anja Reschke wird im digitalen Klassenzimmer deutlich: „Gott sei Dank werde ich gar nicht zensiert.“ Fotos: Screenshots Journalismus macht Schule/TideTV/YouTube

Viele Schüler:innen konsumieren Medieninhalte unreflektiert. Um die Medien¬kompetenz der Jugendlichen zu stärken, bieten immer mehr Journalist:innen Werkstattgespräche in Schulen an – ehrlich, authentisch und ehrenamtlich. Ein digitaler Schulbesuch.von Anna Kustermann
Weiter

#nr21 | Medienkritik

Journalismus in Hochgeschwindigkeit (1. Juli 2021)

Allzeit bereit: Bild-Vize Ronzheimer hängt sogar während der Live-Übertragung am Smartphone. Foto: Screenshot Bild Live

Ob Ministerpräsidentenkonferenz oder Kanzlerkandidatenkür, immer wieder konnten Journalist:innen zuletzt minutiöse Protokolle vertraulicher Sitzungen veröffentlichen. Echtzeitjournalismus ist aber kein Wert an sich.von Jonas Freudenhammer
Weiter

#nr21 | Lokaljournalismus

Neustart im Lokalen (1. Juli 2021)

Das digitale Stadtmagazin RUMS aus Münster machte es vor, aber mit Katapult MV und VierNull warten schon die nächsten Projekte, um den Journalismus in ihren Regionen zu reaktivieren.von Annika Schultz
Weiter

#nr21 | Medienkritik

Die Ausländer sind schuld (1. Juli 2021)

Abbildung: Bild-Zeitung 3. März 2021

Bei der Berichterstattung über Menschen mit Migrationshintergrund kramte der Boulevard-Journalismus tief in der Klischeekiste. Warum machten manche Journalist:innen aus Clan-Hochzeiten Schuldzuschreibungen?von Betül Sarikaya
Weiter

#nr21 | Vielfalt

„Was machst Du da in der Wildnis?“ (1. Juli 2021)

Michael Sander, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Mehr als 30 Jahre nach der Einheit sind ostdeutsche Stimmen in der gesamtdeutschen Medienlandschaft immer noch Mangelware. Eine Studie spricht gar von medialer Spaltung. Kann eine Quote Abhilfe schaffen?von Philine Klinger
Weiter

#nr21 | In eigener Sache

Der neue "nestbeschmutzer" ist da! (1. Juli 2021)

Bereits zum siebten Mal in Folge haben Studierende aus dem Master-Studiengang Journalistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Hamburg zum traditionellen Termin der Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche (nr) den „nestbeschmutzer“ produziert.Weiter