Message – Internationale Zeitschrift für Journalismus

Specials

Recherche und Medienethik #nr17

Rückblick auf die Jahreskonferenz von netzwerk recherche 2017 mit allen Artikeln aus dem... Weiter

Recherche und Medienethik #nr15 Spezial

Rückblick auf die Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche 2015 sowie Hintergründe zu den dort... Weiter

    Blog

    Dokumentation | Medienkritik

    Raunen statt Recherche (27. Februar 2018)

    Schon die Schlagzeile war die Unterstellung, diese Partei sei eine von Wiederholungstätern: „Neue Schmutzkampagne bei der SPD!“ Und dann weiter: „Es geht um brisante Mails, den Juso-Chef und einen Mann namens Juri“. Bild stieg darauf ein, wertete angebliche Mails aus und ließ sogar den getarnten Informanten in die eigene Redaktion. Am Ende kam heraus: Ein satirischer Fake war das, Aktionskunst aus dem Haus Titanic. Das reichweitenstarke Newsportal T-Online bat Message-Herausgeber Volker Lilienthal um eine Einordnung des Falls. Sein Gastbeitrag löste auf Twitter ein lebhaftes, hauptsächlich zustimmendes Echo aus. Message veröffentlicht nun eine aktualisierte und leicht erweiterte Fassung. Darin geht der Autor auch auf die immer wieder beliebte Frage ein: Was darf Satire?Weiter

    Nachruf

    Ein nachhaltiger Impulsgeber (17. Januar 2018)

    Persönliche Erinnerungen an den großen politischen Journalisten Thomas Leif. Eine Würdigung des verstorbenen Mitbegründers von netzwerk recherche. von Volker Lilienthal
    Weiter

    Interview | Kriegsberichterstattung

    "Für mich ist Syrien mehr als Krieg" (16. Januar 2018)

    erhaim_credit rossi

    Die syrische Journalistin Zaina Erhaim gab einen Job bei der BBC auf, um in ihre kriegsgeplagte Heimat zurückzukehren. Weil sie dort aber von praktisch allen Kriegsparteien bedroht wurde, lebt die Reporterin inzwischen in der Türkei. Im Message-Interview spricht Erhaim, die 2015 von Reporter ohne Grenzen als Journalistin des Jahres ausgezeichnet wurde, über die gefährliche Ausbildung von Medienaktivisten, schlechte Erfahrungen mit ausländischen Kollegen und ihren Kampf für die Rechte von Frauen in Syrien.Weiter

    Ausland | Interview | Sicherheit

    „Unsere Situation hat sich nicht verbessert“ (18. Dezember 2017)

    Alexei Bobrovnikov (37) mit Anastasia Galuschenko (19), der Tochter des verstorbenen Andrij Galuschenko.

    Der ukrainische Journalist Alexei Bobrovnikov recherchierte Ende August 2015 zum Schmuggel zwischen ukrainischen Truppen und den Separatisten im Donbass. In seinem beruflichen Umfeld kam es zu mehreren ungeklärten Todesfällen. Er selbst erhielt ebenfalls Morddrohungen. Seit einem Jahr ist Bobrovnikov Gast der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Im Message-Interview rekapituliert der Invetigativjournalist, wie es zu diesem – hoffentlich vorübergehenden – Exil kam. von Alexander Salenko
    Weiter

    Audio | Verifikation

    Fakten zu "Fake News" (14. September 2017)

    "Fake News" sind manipulativ, allgegenwärtig und kaum kontrollierbar. Was bedeutet das für die bevorstehende Bundestagswahl? Im Podcast wird das Phänomen durchleuchtet: Was genau sind eigentlich „Fake News“? Wie werden sie definiert? Wie wirken sie auf uns Menschen? Stefan Niggemeier, Georg Altrogge, Claus Hesseling und Patrick Gensing geben Antworten.von Jonathan Gruber
    Weiter

    Hate Speech

    "Menschenwürde vor Meinungsfreiheit" (11. September 2017)

    Redaktionen sehen sich täglich mit Hasskommentaren konfrontiert. Zwar variiert das Ausmaß zwischen einzelnen Medienhäusern und je nach Thema, trotzdem sind sich alle einig: Gegen Hate Speech muss vorgegangen werden. Message Online hat 29 Medienhäuser zu ihren Erfahrungen mit Hasskommentaren befragt. Eine interaktive Karte zeigt, in welchem Umfang Redaktionen mit Hate Speech zu kämpfen haben und wie sie darauf reagieren. von Nadine Sebastian und Lydia Ulbrich
    Weiter

    Audio | Publikum

    Was wollt ihr? (5. September 2017)

    Journalisten produzieren für ein Publikum. Aber wer ist dieses Publikum? Und was will es für einen Journalismus? Fragen, die sich viele Redaktionen selten stellen. Dabei könnten gerade aus dem Gespräch mit dem eigenen Publikum neue, spannende und erfolgreiche journalistische Formate entstehen. Hilfestellung dafür bietet der Prozess des "Design Thinking". Konrad Weber, Leiter des Newslabs beim Schweizer Radio und Fernsehen, SRF erklärt in diesem Podcast die Hintergründe des Design Thinking und wie man damit journalistische Produkte nutzerfreundlicher machen kann.von Jonathan Gruber
    Weiter

    Audio | Datenjournalismus | Video

    Programmieren als Königsdisziplin (14. August 2017)

    Wer als Journalist etwas auf sich hält oder sich auf einem Zukunftsmarkt beweisen möchte, tippt mit Software-Entwicklern um die Wette. Aufwendig entwickelte Programme sammeln riesige Datenmengen auf Webseiten, die Journalisten gezielt auswerten. „Web Scraping“ heißt das neue Zauberwort und „Python“ ist die Sprache der Wahl. Was ist von dem Datenboom zu halten? Fünf Journalisten und Programmierer über die Erfahrungen aus einem Einsteigerworkshop im Coden von Louise Sprengelmeyer und Mira Taylor
    Weiter

    Dokumentation | Forschung

    Korruption im Journalismus? (24. Juli 2017)

    Wie verbreitet ist Korruption im Journalismus? Wissenschaftliche Erkenntnisse über Verführer und Verführte, über Bestechung und Bestechlichkeit sind rar, fängt die Forschung doch gerade erst an, sich des Problems anzunehmen. Message-Herausgeber Volker Lilienthal versucht einen Problemaufriss. Auf Einladung von Transparency Deutschland sprach er am 26. Januar 2017 in der Handelskammer Hamburgvon Volker Lilienthal
    Weiter