#digijour2015 | Dokumentation

Der Journalismus ist tot – es lebe der Journalismus (10. Dezember 2015)

Gutjahr: "Das Endspiel hat begonnen"

Gutjahr: „Das Endspiel hat begonnen: der Krieg um die Talente“

von Daniela Friedrich

Der deutsche Journalismus leidet an Brain-Drain. Und daran ist er selber schuld. Das prominent besetzte Abschlusspodium der Tagung Digitaler Journalismus postulierte unterhaltsam den Untergang des Journalismus in Deutschland.

„Herr Gutjahr, warum sind Sie so pessimistisch?“ stieg Moderatorin und Journalistin Inge Seibel in die Diskussion ein. Der Journalist und Blogger Richard Gutjahr erklärte: „Das Endspiel hat begonnen: der Krieg um die Talente“. Laut Untertitel der Podiumsdiskussion, die die zweitägige Veranstaltung der Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur am 6. November 2015 abschloss, sollten Forderungen an Medienorganisationen, Redaktionen, Publikum, Ausbildung und Wissenschaft aufgestellt werden. Gutjahr zum Beispiel forderte dazu auf, sich nicht selbst zu beweihräuchern. Man solle in den Wettbewerb um den Nachwuchs einsteigen und technologisch aufholen. Er sprach von seiner Zunft: den Journalisten. (mehr …)

#digijour2015 | Social Media

Undercover-Gatekeeping (8. Dezember 2015)

Torsten Müller versucht, mit Hilfe seiner Software Tame das Internet zu zähmen

Wenn Social Media Journalismus ersetzt

von Janne Görlach

Sind sie nun Fluch oder Segen? Diese Frage stellt sich für Journalisten immer wieder, seit sie sich in die Social Media Welt begeben haben, und sie stellte sich auch den Podiumsgästen auf der Tagung „Digitaler Journalismus“ in Hamburg. Denn das für die Anschlusskommunikation zwischen Redaktion und Nutzern inzwischen viele Ressourcen aufgebracht werden, ist obligatorisch geworden, wie die Schilderungen des Spiegel Online Redakteurs Philipp Löwe zeigen. Dort sei es nichts Ungewöhnliches mehr, dass die Redaktion alleine über Facebook 6000 Kommentare am Tag erreichen. (mehr …)

#digijour2015 | Dokumentation | Video

Defizite, Chancen, Herausforderungen (Video) (7. Dezember 2015)


Quelle: Lecture2go

Defizite, Chancen, Herausforderungen
Anschlussdiskussion zur Keynote von Christian Jakubetz

Dirk von Gehlen (sueddeutsche.de)
Barbara Hans (Spiegel Online)
Christiane Krogmann (tagesschau.de)
Dr. Jan-Hinrik Schmidt (Hans-Bredow-Institut)

Der Beitrag dokumentiert einen Programmpunkt der Tagung „Digitaler Journalismus: Disruptive Praxis eines neuen Paradigmas“, die am 5. und 6. November 2015 unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Lilienthal (Universität Hamburg) in Hamburg stattfand.

#digijour2015 | Dokumentation | Publikum

„Wer früher Leserbriefe beantwortete, galt als Weichei“ (3. Dezember 2015)

Wenn wir uns nicht bewegen, bewegen sich immer mehr Leser von uns weg.“

Paradigmenwechsel im digitalen Journalismus: zur neuen Rolle des Lesers

von Sonja Wurtscheid und Max Handwerk

Hasskommentare, Shitstorms, persönliche Beleidigungen – Journalisten müssen heute eine gewisse Resistenz gegen Anfeindungen wütender Leser entwickeln. Stapelte sich früher Leserpost auf den Redaktionstischen, gelangt das Feedback heute über Kommentarspalten anonym und in Echtzeit zum Verfasser – und beeinflusst dort die Wahrnehmung anderer Rezipienten. (mehr …)

#digijour2015 | Ausbildung | Dokumentation

Die beste Ausbildung für angehende Arbeitslose (2. Dezember 2015)

Lorenz Lorenz-Meyer von der Hochschule Darmstadt

Wie müssen sich journalistische Studiengänge im digitalen Wandel verändern?

von Joana Ekrutt und Tobias Ahrens

„You better don’t go out without multimedia skills”, beendete Karin Boczek von der Technischen Universität Dortmund ihren Vortrag über die journalistische Ausbildung unter digitalen Vorzeichen. Journalisten und Wissenschaftler waren sich auf der Tagung zum Digitalen Journalismus in Hamburg weitgehend einig, dass sich die Ausbildung des Nachwuchses verändern muss. Denn ohne Skills fehlt am Ende die Jobperspektive. (mehr …)

#digijour2015 | Dokumentation

Experiment Storytelling (1. Dezember 2015)

Schnibben, Sauer (v.r.)

Die nicht immer sinnvolle Königsdisziplin des Journalismus

von Celina Stammerjohann und Viktor Marinov

Online-Video, Webreportage, Scroll-Doku: Storytelling im 21. Jahrhundert entwickelt sich in die Richtung des multimodalen Erzählens von Geschichten. Christian Sauer, Coach für Medienprofis, bezeichnete es sogar als die „Königsdisziplin des Journalismus“. Aber auch die negativen Seiten des neusten Hypes wurden auf der Tagung „Digitaler Journalismus“ in Hamburg angesprochen: Er sei ressourcenintensiv und nicht immer sinnvoll. (mehr …)