Junge Wirtschaftsjournalisten
Wirtschaftsjournalismus chancenlos?

Jens Brambusch: „Vermeintlich dröge, dazu schlecht aufbereitet“

Von Janette Höfer

Foto: Janette Höfer

Foto: Janette Höfer

Jens Brambusch (40) arbeitet heute als freier Reporter und Berater in Berlin. Zuvor war er bis zum Schluss für die Financial Times Deutschland in Hamburg tätig. Die Einstellung des Blattes findet er bedauerlich, eine wirkliche Überraschung ist sie für ihn jedoch nicht. Im Interview mit Janette Höfer spricht Brambusch über seinen Beruf, die Versäumnisse des Wirtschaftsjournalismus und die Chancen sowie Herausforderungen der digitalen Zukunft.

Die Multimedia-Beiträge dieser Website wurden von Master-Studierenden der Universität Hamburg  in einer Journalistischen Projektwerkstatt unter Leitung von Prof. Dr. Volker Lilienthal erstellt. Kontakt: volker.lilienthal@wiso.uni-hamburg.de.
© 2013 by Universität Hamburg und den Autorinnen und Autoren.

Vertrauensgarantie:

Diese Bestellung kann ich innerhalb einer Woche nach Bestelldatum schriftlich beim MESSAGE Leserservice, Gesellschaft für Medienkultur /IJK, Allende-Platz 1, 20146 Hamburg widerrufen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. 18. Juni 2013

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Kommentare

  1. lequity sagt:

    Witziges, hörenswertes kurzes Interview. Technisch unglaublich schlecht realisiert.