Kritik
„Den Job nicht richtig gemacht“

Hans Werner Kilz über Europa-Journalismus

Von Tim Kukral

Hans Werner Kilz geht mit der Europa-Berichterstattung deutscher Medien hart ins Gericht. Früher hätten die Redaktionen das Thema Europa kaum wahrgenommen, kritisiert der ehemalige Chefredakteur des Spiegel und der Süddeutschen Zeitung: „Die Journalisten haben ihren Job nicht richtig gemacht“. Nun, in Zeiten der Krise, stehe das Thema zwar im Fokus, Kilz kritisiert jedoch den Negativismus in der EU-Berichterstattung, im Interview spricht er von „Panikmache“.

Das Kurz-Interview mit Hans Werner Kilz führte Tim Kukral am Rande eines Symposiums zum Thema „Wie gehen die Medien mit Europa um?“. Veranstalter des Symposiums war Message in Kooperation mit der Hamburg Media School. In Ausgabe 2/2013 von Message finden Sie weitere Beiträge zum Spannungsverhältnis „Europa und die Medien“.

Die Multimedia-Beiträge dieser Website wurden von Master-Studierenden der Universität Hamburg  in einer Journalistischen Projektwerkstatt unter Leitung von Prof. Dr. Volker Lilienthal erstellt. Kontakt: volker.lilienthal@wiso.uni-hamburg.de.
© 2013 by Universität Hamburg und den Autorinnen und Autoren.

18. Juni 2013

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.