Leseproben

Wie viel Haltung brauchen wir?

Viele Journalisten fühlen sich mit der verbreiteten Mentalität angepasster News-Manager unwohl. Sie fordern von sich und ihren Kollegen Haltung, Verantwortung und Engagement fürs Gemeinwohl
von Volker Lilienthal
Leseprobe

Daniel Pearl Award

Undercover in Harare

Das Regime von Mugabe terrorisiert Simbabwe. Eine Reporterin der LA Times ermittelte dort verdeckt in einem Milieu aus Angst und Gewaltverbrechen. Für Message protokolliert sie ihre Recherche.
von Robyn Dixon
Leseprobe

Lokalkrimis

Das wohlige Grauen vor der Haustür

Gelangweilt vom Tagesgeschäft zwischen Ratssitzung und Grundsteinlegung versuchen sich viele Lokaljournalisten als Krimischreiber und prägen eine neue Gattung mit: den Lokalkrimi.
von Hans J. Kleinsteuber
Leseprobe

Lokalisierung

In der Heimat sind wir König

Leser wollen News aus der Nachbarschaft. Zeitungsverlage reagieren: Sie bauen die Frontseite um und ziehen Lokalnachrichten ins erste Buch. Doch Zweifel am Erfolg dieser Strategie sind angebracht
von Andreas Lochner
Leseprobe

»Geschichten aus dem Lebensumfeld bieten«

Giovanni di Lorenzo ist seit 2004 Chefredakteur der Zeit. Die Wochenzeitung steht für überregionalen Qualitätsjournalismus. Jetzt versucht sich das Blatt auch im Regionalen und bringt in Sachsen in jeder Ausgabe zwei Extra-Seiten mit Themen aus dem Freistaat. Im Interview mit Message erläutert der 50-jährige di Lorenzo seine Regionalisierungsstrategie.
von Fragen Stellte Andreas Lochner
Leseprobe

Nähe erwünscht

Die moderne Leserforschung zeigt: Zeitungsleser und Online-User bevorzugen News aus ihrer Alltagswelt. Aber nicht jede Darstellungsform für Lokalnachrichten akzeptieren sie.
von Manuel Thomä
Volltext | PDF

Pr Und Journalismus

Kommunikation mit Tarnkappe

Deutsche Bahn, Deutsche Post, Biosprit-Verband: Interessengruppen verschleiern ihre Botschaften häufig mittels der Third Party Technique. Eine Herausforderung für Journalisten.
von Ulrich Müller
Leseprobe

Rollentausch

An den Hochschulen verwischt zunehmend die Grenze zwischen Journalismus- und PR-Ausbildung. Als Journalistik-Studenten Krisenkommunikation für Audi üben sollten, rebellierten sie.
von Thomas Schnedler
Leseprobe

Netzwerk Recherche

Die Vorgeschichte des Putengeschnetzelten

Der Reporterpool von NDR Info enthüllt regelmäßig Missstände, beispielsweise dubiose Praktiken bei der Aufzucht von Puten. Dafür wurde er mit dem »Leuchtturm« des Netzwerks Recherche belohnt.
von Günter Bartsch
Volltext

Kooperativer Journalismus

In Zukunft sind wir Viele

Blogger, Twitterer, Suchroboter: Wir sollten langsam einsehen, dass nicht mehr wir allein die Zeitung machen. Ein Plädoyer des Guardian-Chefredakteurs für mehr kooperativen Journalismus.
von Alan Rusbridger
Leseprobe

Schweinegrippe

Redaktionen im Viruswahn

Immer mehr Infizierte, immer mehr Tote: An Horrormeldungen über die Schweinegrippe fehlte es Ende 2009 nicht. Doch wirklich gefährlich war nur die mediale Panikmache, urteilt unser Autor.
von Michael Schmuck
Leseprobe

Otto-Brenner-Preis

Rechtsverdreher mit Schutzmacht

In Afghanistan wurde ein Student wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt. Ein Radioreporter enthüllte, dass politische Motive dahinter standen und dass die Bundeswehr die Drahtzieher deckte.
von Marc Thörner
Volltext | PDF

Forschung

Graue Eminenz der Redaktion

Für den Leser ist ihre Arbeit kaum sichtbar: Die Fact-Checker sorgen dafür, dass kein Fehler in einem Artikel zu finden ist. Eine Studie zeigt, wie deutsche Redaktionen die Überprüfungsrecherche handhaben.
von Bertram Weiß
Leseprobe

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.