„Nur Mut!“ (27. Oktober 2016)

dilorenzo

„Nur Mut!“ fordert ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo in Zeiten des Lügenpresse-Gebrülls und schwindendem Vertrauen in die Medien. In seinem Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Lügenpresse – Medienkritik als politischer Breitensport“ an der Universität Hamburg erklärte di Lorenzo, warum postfaktischer, also unabhängig von jedem Wahrheitsgehalt entstehender „Blödsinn“ nicht einfach zum Meinungsplusralismus gehört. Der ZEIT-Chef nimmt den Journalismus in die Pflicht, dieser „Unkultur des Gerüchts“ etwas entgegenzusetzen. Was genau? „Ich bin sicher, dass Recherche die neue Meinung ist“, sagte di Lorenzo und gibt für die Zukunft folgende Losung aus: „Wir müssen die Wahrheit schneller in den Wettlauf mit der Lüge und dem Bullshit bringen“.

Mehr

„Scharfmacher sind zu weit gegangen“ (13. Juli 2015)

Wenn Journalisten als Lügner beschimpft werden, stellt sich die Frage: Was ist Wahrheit? Message fragt nach. Teil 3: Philosoph Markus Enders Ein Interview von Anna Ullrich

Mehr