Die Referenten

Roger Blum ist Publizist und war bis Ende Januar 2010 Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Bern. 1991 bis 2001 war er Präsident des Schweizer Presserats, seit 2008 steht er an der Spitze der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen der Schweiz (UBI). Beiratsmitglied von Message.

Steffen Burkhardt ist Medienwissenschaftler am Lehrstuhl für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg. Er ist Leiter der Förderinitiative für journalistischen Nachwuchs »Medientalente gesucht«, Initiator von Jakob Augsteins »Innovation Lab Print« an der Hamburg Media School und Mitglied der »Young Leaders Study Group on the Future of Europe«.

Tobias Eberwein ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund sowie am dortigen Erich-Brost-Institut für internationalen Journalismus. Er leitet die Redaktion des Journalistik Journals; von 2005 bis 2008 war er Rezensionsredakteur der Fachzeitschrift Publizistik.

Steffen Eßbach ist seit August 2009 Chef der NDR-Sendung »Zapp« und verantwortet damit das einzige wöchentliche Medienmagazin im deutschen Fernsehen. Der gebürtige Thüringer, Jahrgang 1969, hat beim NDR volontiert und war ab 1999 zunächst Redakteur bei »Panorama/extra 3«, bevor er 2007 als Redaktionsleiter zur NDR-Sendung »Markt« wechselte.

Christoph Fasel ist Professor für Medien und Kommunikationsmanagement an der SRH Hochschule Calw. Er arbeitet als Redaktionscoach, Sprachlehrer, Medienentwickler und Buchautor. Von1991-1996 Reporter beim Stern, 1996 bis 1999 Chefredakteur Das Beste – Reader’s Digest für Deutschland und Österreich. Mitglied im Message-Beirat.

Susanne Fengler ist Professorin für Internationalen Journalismus am Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund und wissenschaftliche Leiterin des Erich-Brost-Instituts für internationalen Journalismus. Promoviert hat sie 2001 über Medienjournalismus in den USA. Anschließend arbeitete sie in der politischen Kommunikation und als Lehrbeauftragte in der Journalistenausbildung.

Peter-Matthias Gaede ist seit 1994 Chefredakteur des Magazins Geo sowie Herausgeber der mittlerweile neun weiteren Heftreihen der Geo-Familie. Nach der Gruner + Jahr-Journalistenschule und einigen Jahren bei der »Frankfurter Rundschau« kam er 1983 als Reporter zu Geo. Mitglied im Beirat von Message.

Steffen Grimberg arbeitet seit 2000 als Medienredakteur der taz. Nebenbei ist er Dozent an Hochschulen und in der journalistischen Aus- und Weiterbildung und schreibt Beiträge für Fachbücher (»Die Alpha-Journalisten«, »Rufmord und Medienopfer«) und Periodika (Medium Magazin,Funkkorrespondenz).

Kuno Haberbusch ist seit Jahren ein sehr wichtiger Medienjournalist im deutschen Fernsehen. Von Mai 2004 bis Juli 2009 leitete er die NDR-Sendung »Zapp« (und daneben das Satiremagazin »extra 3«). Mit Enthüllungen wie über Nebeneinkünfte öffentlich-rechtlicher Fernsehmoderatoren machte er sich nicht nur Freunde. Zurzeit ist er beim NDR im Programmbereich Dokumentation und Reportage tätig.

Michael Haller ist Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik an der Universität Leipzig, wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Praktische Journalismusforschung (IPJ) in Leipzig sowie Gründer und Herausgeber von Messageund dessen Vorgängerzeitschrift Sage und Schreibe. Zuvor u.a. leitender Redakteur beim Spiegel und Ressortleiter bei der Zeit.

Mike Hoyt ist seit 2001 Chefredakteur des Columbia Journalism Review (CJR), des führenden Medienmagazins in den USA, das von der Journalism School der Columbia University in New York herausgegeben wird. Er arbeitet seit 1986 für CJR; zuvor war er freier Autor für Magazine und Tageszeitungsreporter. Mitherausgeber des Buches »Reporting Iraq: An Oral History of the War by the Journalists Who Covered It« (2007).

Hans-Jürgen Jakobs ist seit 2007 Chefredakteur von sueddeutsche.de. Zuvor war er Medienjournalist beim Spiegelund von 2001 bis 2006 Leiter des Medienressorts derSüddeutschen Zeitung. In Buchform betreibt er weiterhin Medienkritik, zuletzt mit »Geist oder Geld – Der große Ausverkauf der freien Meinung« (2008).

Hans Werner Kilz ist seit 1996 Chefredakteur derSüddeutschen Zeitung. Zuvor war er 25 Jahre lang beimSpiegel, zunächst als Inlandskorrespondent in Mainz und Frankfurt, dann als Leiter des Deutschland-Ressorts und ab 1990 als Chefredakteur. Seit Gründung von Message 1999 ist er Mitglied im Beirat.

Heidi Klein ist Mitgründerin und hauptamtliche Geschäftsführerin von LobbyControl e.V., einer zivilgesellschaftlichen Initiative mit Sitz in Köln. Zuvor war sie viele Jahre in unterschiedlichen Initiativen und Sozialen Bewegungen aktiv. Sie hat in Bremen und am IEP Lille (Frankreich) Politikwissenschaften und Ökonomie studiert.

Hans J. Kleinsteuber ist ein 2008 emeritierter Politik- und Journalistikwissenschaftler an der Universität Hamburg. Dort leitet er die Arbeitsstelle Medien und Politik. Seit den achtziger Jahren gehören Medienpolitik, Medienökonomie und Medientechnik in Deutschland und im internationalen Vergleich zu seinen Arbeitsschwerpunkten. Beiratsmitglied von Message.

Andrzej Krajewski ist freier Journalist in Polen. Er arbeitet für Zeitungen, Zeitschriften, Radio und TV in Warschau. Von 1990 bis 1994 arbeitete er als Fernseh- und Radiokorrespondent mehrere Jahre in den USA. Seit einigen Jahren konzentriert er sich auf Medienthemen.

Wolfgang R. Langenbucher war von 1984 bis zu seiner Emeritierung im September 2006 Ordinarius für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien. Zuvor war er Professor in München. Mitglied des Message-Beirats.

Thomas Leif ist neben seiner Tätigkeit als Chefreporter beim SWR der Vorsitzende des Netzwerks Recherche und damit oberster Anwalt des Recherchierjournalismus in Deutschland. Seit 2009 moderiert er im SWR zudem die politische Talkshow »2 + Leif« und lehrt als Honorarprofessor an der Universität Koblenz-Landau.

Volker Lilienthal hat seit Juli 2009 die Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur für Praxis des Qualitätsjournalismus am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg inne. Zuvor arbeitete er als verantwortlicher Redakteur von epd medien. Bekannt wurde er 2005 durch die Enthüllung von Schleichwerbung in ARD- und ZDF-Vorabendserien.

Mathieu Magnaudeix ist Journalist und arbeitet seit März 2008 bei Mediapart.fr, ein partizipatives Nachrichtenportal in Frankreich. Er konzentriert sich insbesondere auf Gesellschaftsthemen.

Mediapart.fr wurde 2008 gegründet von Edwy Plenel, ehemals Redaktionsleiter bei Le Monde, und 25 weiteren Journalisten von Zeitungen wie Le MondeLa TribuneLe ParisienLes Echos.Mediapart.fr versteht sich als medienkritische Antwort auf die aktuelle Medienkrise, die nach Meinung der Gründungsmitglieder eine Krise des Verhältnisses zwischen Journalisten und Verlegern und vor allem auch eine Krise des journalistischen Angebots ist.

Albrecht Müller ist Mitherausgeber der medienkritischen Webseite nachdenkseiten.de und Autor des Buches »Meinungsmache – Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen«. In den 1970er Jahren leitete der Nationalökonom die Planungsabteilung des Bundeskanzleramtes.

Stefan Niggemeier ist Deutschlands wohl bekanntester Online-Medienjournalist und Medien-Blogger. 2004 gründete er gemeinsam mit Christoph Schultheis bildblog.de, heute eines der meistgelesenen deutschen Blogs. Auch stefan-niggemeier.de gehört zu den Alpha-Blogs im Lande. Daneben Autor derFrankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, deren verantwortlicher Medien-Redakteur er von 2001 bis 2006 war.

Kai-Hinrich Renner ist seit April 2009 Medienredakteur desHamburger Abendblatts. Zuvor war er lange Jahre Hamburg-Korrespondent der Fachblätter Kontakter und W&V und schrieb auch für die Süddeutsche Zeitung und die Zeit, bevor er 2007 zur Welt-Gruppe des Verlags Axel Springer ging.

Stephan Ruß-Mohl ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universitá della Svizzera italiana in Lugano und Direktor des European Journalism Observatory (EJO). Von 1985 bis Ende 2001 war er Publizistik-Professor an der Freien Universität Berlin. Journalistisch arbeitete er für die Neue Zürcher Zeitung und andere Tages- und Wochenzeitungen. Seit 1999 Mitglied im Beirat von Message.

Rainer Stadler ist Medienredakteur bei der Neue Zürcher Zeitung (NZZ). Er studierte Philosophie und französische Literatur und Linguistik in Zürich und Paris. Seit 1989 arbeitet er bei der NZZ, zuständig für Medienpolitik, Medienberichterstattung und medienethische Fragen, hauptsächlich im Ressort Inland und für die Beilage »Medien«. 2008 erhielt er den Zürcher Journalistenpreis für sein Gesamtwerk.

Dieter Wild ist promovierter Jurist und Historiker und arbeitete vierzig Jahre lang für den Spiegel, u.a. als Paris-Korrespondent, als Leiter des Auslandsressorts und als stellvertretender Chefredakteur. Mitglied im Beirat von Message.

Vertrauensgarantie:

Diese Bestellung kann ich innerhalb einer Woche nach Bestelldatum schriftlich beim MESSAGE Leserservice, Gesellschaft für Medienkultur /IJK, Allende-Platz 1, 20146 Hamburg widerrufen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. 22. März 2013

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.