Message 2-2009

EDITORIAL

DEBATTENKULTUR

Auftakt

Wer redet noch mit? Message fragte leitende Journalisten, wie sie das gesellschaftliche Gespräch fördern

Krawall statt Debatte

Journalisten heizen Konjunkturen an, verlieren aber ihre eigentliche Aufgabe aus den Augen. Ein Plädoyer für einen diskursiven Journalismus
von Carsten Brosda

Obama 2.0

Die Online-Strategie des US-Präsidenten ist ein Paradebeispiel für gelungene Debattenführung
von Ole Keding

Die Cheftrompeter von Berlin

Parlamentsjournalisten sollten wieder lernen, die Themen zu analysieren und erst dann Statements zu sammeln
von Ulrike Winkelmann

BILDETHIK

Öffentliches Sterben

Wenn Todkranke im Scheinwerferlicht sterben wollen, müssen Journalisten wissen, was sie tun
von Marlis Prinzing

Kriegstote zum Frühstück

Schlimme Bilder können aufrütteln, aber auch traumatisieren. Leitlinien für die Gratwanderung
von Holger Isermann und Thomas Knieper

INTERNATIONAL

USA I: Crowdsourcing

Mit der Weisheit der Vielen und ihrem Geld soll die Recherche gerettet werden. Geht die redaktionelle Unabhängigkeit verloren?
von Thomas Schuler

USA II: Geschäftsmodelle

In der Zeitungskrise versucht die Branche verzweifelt, ihre Anzeigenabhängigkeit zu verringern. Das wird nicht gelingen
von Sebastian Feuß

Großbritannien

Insel der Transparenz: Mit Hilfe des Freedom of Information Act landen britische Journalisten spektakuläre Scoops
von Manfred Redelfs

SOCIAL MEDIA

Gezwitscher nonstop

Redaktionen wollen via Twitter und Mitmach-Nachrichtenseiten neue Leser gewinnen. Das Ergebnis: peinliche Selbstreferenzialität
von Sebastian Feuß

Das Cyberspace-Bombardement

Durch ihre Präsenz in Social Networks schnellt der Traffic auf US-Nachrichtensites in Rekordhöhen. Der langfristige Erfolg ist fraglich
von Arielle Emmett

BAKSCHISCH-JOURNALISMUS

Ausverkauf der Unabhängigkeit

Beifahrer bei der Rallye Dakar, Olympiareisen von VW, Geld vom BND – wie viel Schmiere verträgt der Journalismus?
von Ulrike Simon

Was ist Korruption?

Definition eines Begriffs, der im Strafgesetz fehlt
von Ivo Rzegotta

Motorjournalisten

Autotester gelten als Inbegriff des bestechlichen Journalisten. Ein Betroffener ist da anderer Meinung
von Uwe Gabler

GERICHTSREPORTER

Kollegenschelte

Alice Schwarzer ritt eine hochemotionale Attacke auf Spiegel-Reporterin Gisela Friedrichsen. Was ist dran an ihren Thesen?
von Uwe Krüger

Kindesmissbrauch-Prozesse

Bei allen sachlichen Fehlern: Schwarzer weist auf einen wichtigen Missstand in der Strafverfolgung hin
von Norbert Leppert

RECHERCHE

Pharma-PR

Zwei ZDF-Reporter enthüllen rüde Marketing-Methoden der Arzneimittelhersteller und handeln sich damit eine Menge Ärger ein
von Manuel Thomä

Illegaler Fischfang

Protokoll einer gefährlichen Recherche, die zwei schwedische Reporter bis an den Polarkreis führte
von Fredrik Laurin und Joachim Dyfvermark

Netzwerk Recherche

Positionspapier zum heiklen Verhältnis zwischen Pressesprechern und Journalisten
von Günter Bartsch

FORSCHUNG

Presserabatte

Erstmals erforscht eine Studie den Umgang deutscher Journalisten mit den fragwürdigen Ermäßigungen
von Dominik Stawski

NORMEN

Medienrecht

Zwist um Täterfotos – Freigänger Karsten Speck mit der Reisetasche vorm Gefängnis
von Endress Wanckel

Deutscher Presserat

Rangeleien im Lokalen: Der eine Bürgermeister wird in der Lokalpresse verschwiegen, der andere erfährt zu viel Aufmerksamkeit
von Horst Schilling

Schweizer Presserat

Wie weit dürfen Schlagzeilen zuspitzen?
von Max Trossmann

RUBRIKEN

Feedback

Medientheater

Die Wahrheit über die Polit-Posse Brender
von Sebastian Feuß

Wolf sieht fern

Amok der Medien
von Fritz Wolf

Vorbilder

Chefredakteur Uwe Zimmer über seinen ehemaligen Chefredakteur Rudolf Augstein

Sprache und Stil

Heilsbringer und Supermänner
von Bertram Reinecke

Die Top-Ten des Buchjournalismus

Buchbesprechungen

Highlight

Alexander Herzen brachte dem russischen Zarenreich investigative Berichte – aus seinem Londoner Exil
von Juliana Lofink

Heikos Cartoon Corner

MESSAGE-WERKSTATT

Multimediales Erzählen

LEIPZIGER MEDIENSTIFTUNG

Dieser Ausgabe liegt eine Broschüre der gemeinnützigen Medienstiftung der Sparkasse Leipzig bei

Vertrauensgarantie:

Diese Bestellung kann ich innerhalb einer Woche nach Bestelldatum schriftlich beim MESSAGE Leserservice, Gesellschaft für Medienkultur /IJK, Allende-Platz 1, 20146 Hamburg widerrufen. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.