Leseproben

Lokaljournalismus

Umdenken gegen das Ungewisse

Mit unterschiedlichen Modellen wappnen sich Regionalzeitungen für die anhaltende Zeitungskrise. Sie setzen auf Newsdesks oder Online-to-Print. Das allein reicht für eine gesicherte Zukunft nicht.
von Lutz Timmermann
Leseprobe

101 Zeilen, die den Job kosten

Nachdem ein Mitarbeiter des Hohenloher Tagblatts kritisch über einen Anzeigenkunden berichtete, bekam er vom Verlag ein Veröffentlichungsverbot – und eine Vorladung vor Gericht.
von Wolfgang Messner
Leseprobe

International

Das Geheimnis der Huffington

Im US-Wahlkampf stieg die Huffington Post zur erfolgreichsten Webzeitung auf. Die Gründerin profitiert von einem Netzwerk aus Promis und Politikern – eigene Recherchen des Online-Portals fehlen.
von Gerti Schön
Leseprobe

Forschung

Netzwerk Recherche

Zunächst mal wollt’ ich sagen

Vor Mikrofonen zu sprechen und dabei auch noch interessant zu sein, gelingt nur Profis. Die wiederum sind häufig zu glatt. Die Tagung »Interview-Kulturen« erkundete das perfekte Gespräch.
von Alexander Richter
Volltext

Forshung

Vertrauen in »eine gute Sache«

Eine Studie zeigt: Unicef nutzt das in sie gesetzte Vertrauen, um Einfluss auf die Berichterstattung zu nehmen. Journalisten vergessen jegliche Distanz und setzen so ihre Unabhängigkeit aufs Spiel.
von Ellen Reglitz
Leseprobe

Verleger

Die Moralisten außer Dienst

Die größten deutschen Verlage sind ohne Ausnahme Familien-unternehmen. Der Gründergeneration der journalistischen Patriarchen folgten die kühlen Manager. Und wer kommt nun?
von Marc-christian Ollrog
Leseprobe

Wirtschaftskrise

Im Blindflug durch die Krise

Der Finanz-Crash traf viele deutsche Journalisten unvorbereitet. Sie hatten die Entwicklungen am vermeintlich fernen US-Kreditmarkt ignoriert. Und delegieren die Deutungshoheit nun an die Politik.
von Wolfgang Köhler
Leseprobe

Gratis-Zeitungen

Untergang einer Geschäftsidee

Eine europaweit angelegte Studie weist nach, dass die Gratiszeitungen in Europa ein Übergangsmedium sind. Den Zeitungslesermarkt haben sie dennoch bereits nachhaltig beschädigt.
von Michael Haller
Leseprobe

Mediengestaltung

Design entscheidet

Orientierung bieten – so lautet die wichtigste Aufgabe der Zeitung. Bedeutsam ist dabei insbesondere das Zusammenspiel von Inhalt und Form. Wie dies bestmöglich funktioniert, wird am Lehrstuhl für Journalistik der Universität Leipzig und am Institut für Praktische Journalismusforschung mittels Blickverlaufsmessungen seit 1999 erforscht. Wir nehmen diesen Geburtstag zum Anlass für eine Themenstrecke zur Gestaltung von Print- und Onlinemedien. Wie kann den Lesern ein unterhaltsames und dabei funktionales Produkt angeboten werden? Diese Frage ist von hoher Relevanz für Zeitungsverlage. Eyetracking kann Antworten geben.
von Michael Haller
Volltext | PDF

Auf den ersten Blick

Leserfreundliches Blattmachen hat nichts mit Bauchgefühl oder dekorativer Aufhübschung zu tun. Gute Zeitungsgestaltung orientiert sich an den Möglichkeiten menschlicher Wahrnehmung.
von Sebastian Feuß
Volltext

Recherchen

Der Mann, der Mathias P. war

Als Leiharbeiter getarnt, recherchierte Markus Breitscheidel undercover in großen Wirtschaftsunternehmen – und spürte die Folgen staatlich subventionierter Billiglohnpolitik am eigenen Leib.
von Markus Breitscheidel
Leseprobe

Recherche

»Das Mitgefühl kommt danach«

Anita und Marian Blasberg haben den ersten von Deutschland organisierten Sammel-Abschiebeflug recherchiert. Im Gespräch mit Message geht es um anonymisierte Quellen, rekonsturierte Augenzeugenberichte und professionelle Distanz zum Geschehen. Leseprobe

Normen

Haftet man auch für Zitate?

Wer haftet, wenn in einem Interview falsche Tatsachen behauptet werden? Die Zeitung als »Verbreiter«, meint das Oberlandesgericht Hamburg. Doch die Details der Verbreiterhaftung sind umstritten.
von Endress Wanckel
Volltext

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.